Brennnessel-Risotto: vollwertig, cremig und prickelnd

In diesem Brennnessel-Risotto entfaltet das lokale Superfood seinen vollen aromatischen Geschmack – und das ganz ohne Brennen im Mund :-).

Die Brennnessel (Urtica dioica) ist eine Wildpflanze, die wir gratis am Wegesrand pflücken können. Wir alle kennen das beissende und piekende vermeintliche «Unkraut». Doch wie wertvoll diese vielfältig nutzbare Wunderpflanze für unsere Gesundheit ist, wissen die Wenigsten.

Die Brennnessel ist voll mit Vitalstoffen, wie Vitamin A, B, C, D, E, K sowie etlichen Mineralstoffen und Spurenelementen. Brennnesseln enthalten beispielsweise doppelt so viel Vitamin C wie Orangen.

Ausserdem sind Brennnesseln reich an Eiweiss. Genau wie Spinat enthalten sie alle acht essenziellen Aminosäuren und sind damit eine hervorragende Quelle für pflanzliches, natives, also vollwertiges Eiweiss (bei 100 Gramm frischen Brennnesselblättern zwischen 5,5 und 7,4 Gramm).

Bild: Brennnessel vor dunklem Hintergrund

Die Heilwirkung der Brennnessel ist vielfältig und reicht von immunsystemstimulierend, entzündungshemmend und schmerzlindernd bis hin zu harntreibend und krampflösend. In der Küche können wir die Brennnessel in Salaten, Suppen, Bratlingen, Crêpes, Pesto, Smoothies oder eben im Brennnessel-Risotto nutzen.

Aber wie pflücken und wie zubereiteten?

Beides ist gar nicht schwer.

Pflücken:

Idealerweise pflücken wir Brennnesseln an sauberen, abgelegenen Orten oder aus dem eigenen Garten. Am Anfang ziehen wir uns für die «Ernte» einfach ein paar Baumwoll- oder Gummihandschuhe an. Mit etwas Übung können wir die obersten 5 – 6 Blattpaare auch mit einer Streichbewegung von unten nach oben so pflücken, dass das Brennen ausbleibt. Und mit dem Wissen, dass Brennnesseln auch als Heilpflanze angewendet werden, wird der gelegentliche Pieckser zur willkommenen Durchblutung der Haut und der natürlichen Vorbeugung diverser Krankheiten wie beispielsweise Rheuma.

Zubereitung:

Damit wir die Brennnessel ohne Kribbeln im Mund geniessen können, gibt es ein paar Tricks. Brennnesselblätter verlieren ihre brennende Wirkung, sobald sie mit Öl in Berührung kommen oder gewässert, gekocht oder gemixt werden. Auch mit einem Wallholz 2 – 3 Mal gewalkt oder in einem Küchentuch kräftig ausgeschlagen wird ihnen das Brennen genommen. Das zerstört die Brennhaare, die das Brennen verursachen.

Wie bei jeder vollwertigen Mahlzeit geniessen wir einen Salat vornweg. Auch dafür kann die Brennnessel kreativ genutzt werden. Einfach ein paar Wildkräuter wie Gänseblümchen, Löwenzahn, Brennnesseln, Bärlauch oder Spitzwegerich zu ein paar Blättern grünem Salat mischen, Dressing drüber und fertig ist ein frischer Wildkräutersalat.

In unserem Brennnessel-Risotto verwenden wir Risotto-Vollkornreis (z. B. diesen). Idealerweise legen wir den Reis vor der Zubereitung über Nacht (ca. 10 Stunden) in Wasser ein. Es geht aber auch ohne Einweichen. Dann lassen wir den Reis einfach etwas länger köcheln.

Brennnessel-Risotto

In diesem Brennnessel-Risotto entfaltet das lokale Superfood seinen vollen aromatischen Geschmack – und das ganz ohne Brennen im Mund :-).
Vorbereitungszeit10 Stdn.
Zubereitungszeit45 Min.
Kategorie: Hauptgericht
Land & Region: Italienisch
Portionen: 4
Kalorien: 1kcal
Autor: Quicklebendig - Felix Lösch

Zutaten

  • 250 g Risotto-Vollreis
  • 250 ml Wasser
  • 2 EL Olivenöl extra nativ
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 15 ml Apfelessig
  • 1.2 l Gemüsebrühe
  • 3 Hand voll junge Brennnesselblätter ca. 150 g, ohne Stil und grob gehackt
  • 20 g Butter
  • 100 g geriebener Parmesan oder Pecorino
  • Steinsalz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 1 Prise frisch gemahlene Muskatnuss

Zubereitung

  • Reis in einem Sieb unter fliessendem Wasser gut waschen.
  • In 250 ml Wasser über Nacht (ca. 10 Stunden) einweichen.
  • Reis im Einweichwasser aufkochen, eine Prise Salz zugeben und offen 5 bis 10 Minuten auf niedriger Hitze köcheln lassen, dann auf kleinster Stufe zugedeckt köcheln, bis der Reis alles Wasser aufgenommen hat (Reis sollte körnig bleiben).
  • Zwiebeln und Knoblauch fein schneiden und im heissen Olivenöl andünsten.
  • Vorgekochten Reis zugeben und unter Rühren mitdünsten.
  • Mit dem Apfelessig ablöschen und köcheln lassen, bis der Apfelessig eingekocht ist.
  • Heisse Gemüsebrühe schrittweise zugeben und unter rühren einköcheln lassen, wiederholen, bis Reis sämig ist.
  • Etwa 10 Minuten vor Ende der Garzeit die Brennnesselblätter unterrühren.
  • Butter und Käse unter den Reis rühren, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken und heiss servieren.

Anmerkung

Die Kalorienangabe in diesem Rezept ist nicht real, da im Rahmen einer vitalstoffreichen Vollwerternährung keine Kalorien gezählt werden. Die Nahrung wird nicht nach ihrer Quantität (Kalorien) sondern nach ihrer Qualität (Vorhandensein biologischer Wirkstoffe, also Vitalstoffe) bewertet. Der Leitsatz von Prof. Kollath dazu lautet: "Lasst die Nahrung so natürlich wie möglich."